Band 8: Schriften zu Jugend, Erziehung und Bildung

martin-buber-werke-bd-8Bubers Wirkung auf das pädagogische Denken in Deutschland. Sein Beitrag zur Erziehungsphilosophie: der Gemeinschaftsgedanke und das dialogische Prinzip.

Band 8 der Martin Buber Werkausgabe versammelt Bubers Schriften zu Jugend, Erziehung und Bildung aus der Zeit zwischen 1917-1965. Sie zeigen die Grundlinien seines pädagogischen Denkens und erklären seine starke Wirkung auf das pädagogische Umfeld im Deutschland der Zwischenkriegszeit wie auch in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

Diese Darstellung von Bubers pädagogischem Denken und seiner Entstehungsbedingungen verdeutlicht – neben seinen zionistischen Wurzeln und seiner Prägung durch den religiösen Sozialismus – Bubers hohe Affinität zur Reformpädagogik, die sein pädagogisches Denken und Handeln beeinflusste. Es sind der Gemeinschaftsgedanke und das dialogische Prinzip, beide verstanden als in der jüdischen Religion wurzelnd, die Bubers Beitrag zur Erziehungsphilosophie des 20. Jahrhunderts ausmachen.

 

Martin Buber
Schriften zu Jugend, Erziehung und Bildung
Martin Buber-Werkausgabe (MBW), Band 8
Herausgegeben, bearbeitet und mit Vorwort versehen von Juliane Jacobi
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 464 Seiten, 15,0 x 22,5 cm
ISBN: 978-3-579-02684-8

>> Buch bestellen